Ab dem Tag an dem sich Ihr Mieter in Zahlungsverzug befindet, bekommen Sie die Möglichkeit, im Dashboard eine Zahlungserinnerung oder Mahnung herunterzuladen.

Tipp: Mieter vergessen manchmal einfach, die Miete rechtzeitig einzuzahlen. Eine Zahlungserinnerung hilft dabei, die Zahlung einzufordern, aber dennoch ein gutes Verhältnis zu dem Mieter zu wahren. Gerät dieser jedoch wiederholt in Verzug, ist eine Mahnung angebracht bzw. sogar empfohlen.

Für eine fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzug gibt es 2 Szenarien:

  1. Ihr Mieter weist zwei aufeinanderfolgende Rückstände auf, die insgesamt eine Monatsmiete übersteigen.
  2. Ihr Mieter hat über einen längeren Zeitraum Rückstände angesammelt, die insgesamt 2 Monatsmieten übersteigen.

Beim Eintritt eines der beiden Szenarien wird jeweils im Dashboard die Möglichkeit bestehen, eine automatisch generierte fristlose Kündigung herunterzuladen. 

Beachten Sie bitte, das so eine Kündigung den letzten Ausweg aus einem Mietverhältnis stellt und dem Mieter davor jedenfalls die Möglichkeit gegeben werden muss, sein Verhalten zu ändern (u.a. durch eine Mahnung).

Weitere Informationen zum Thema Mietausfall finden Sie auch in unserem Blog hier.

War diese Antwort hilfreich für dich?